Religion, Jugend und Engagement

Dieses Forschungsprojekt interessiert sich für die engagierte religiöse Jugend in Deutschland und fokussiert sich auf religiöse Vereine und Verbände von Jugendlichen mit sogenanntem Migrationshintergrund (VJM) bzw. Migrantenjugendselbstorganisationen (MJSO). Das Projekt fragt konkret nach den Formen religiösen Empowerments im institutionellen Kontext und der Einbettung und Positionierung der VJM im religiösen Feld der Jugendverbände. Dabei wird einerseits nach der Art und Weise gefragt, wie religiöse VJM ihr Handeln gestalten und begründen, andererseits wird untersucht, wie sie mit ,anerkannten´ religiösen Jugendverbänden vernetzt sind. Ziel ist es herauszuarbeiten, wie religiöse Selbstverständnisse und Zuschreibungsprozesse in diesem Feld wirksam werden und inwiefern – mehr oder weniger explizit – Grenzziehungen und Differenzierungen praktiziert werden. Der religionswissenschaftlich vergleichende Blick fehlt bislang in der Jugendverbandsforschung, die sich (religiösen) MJSO / VJM z. B. in Hinblick auf ihre interkulturelle Öffnung widmet. Das Forschungsprojekt verfolgt einen wissenssoziologischen Zugriff auf den Gegenstand dieser spezifischen Form organisierter Religion(en), welcher sich für die Wechselwirkungen religiöser Semantiken und ihren Auswirkungen auf Institutionalisierungsprozesse interessiert.

Die Beiträge in diesem Blog sollen dazu dienen, den fortlaufenden Prozess des Forschungsprojekts zu dokumentieren und ermöglicht es interessierten Leser*innen aus der Religionswissenschaft, der Migrationsforschung, der Jugend- und Verbandsforschung sowie allen Interessierten am Thema „Jugend und Religion“ durch Kommentare diesen Prozess diskursiv zu begleiten.